Sicher im Verkehr unterwegs zu sein, bedeutet nicht nur, gut Fahrrad fahren zu können, sondern auch die Verkehrsregeln zu kennen und zu beachten. Deswegen wird jedes Jahr in der dritten Jahrgangsstufe eine Fahrradprüfung durch die Polizei abgenommen; dieses Jahr coronabedingt in der vierten Klasse.

Am Dienstmorgen war der Schulhof völlig voll mit Fahrrädern der Viertklässler – im Übrigen alle ordnungsgemäß ausgestattet. Nicht zum Matheunterricht ging man dann ins Klassenzimmer, sondern lauschte angespannt den Ausführungen der Polizisten. Schulterblick, Vorfahrt achten, Stopp Schild… so viele Regeln gilt es zu kennen und zu beachten. Nicht nur Theorie gab es, sondern auf dem Schulhof konnten die Schüler das neu Erlernte gleich ausprobieren. So ging es drei Tage lang.

Die Abschlussprüfung setzt sich aus Theorie und Praxis zusammen. 15 Minuten fuhren die Kinder unter Beobachtung eines Polizisten und konnten/mussten zeigen, dass sie die Straßenverkehrsregeln verinnerlicht haben. Fast alle bekamen eine Urkunde überreicht.